Dachsschinken

Gebeizt, gesalzt, gepökelt, gegart, geräuchert (Bitte nur eigenes)
Benutzeravatar
Jemand
Räucherlehrling
Räucherlehrling
Beiträge: 11
Registriert: So 7. Jan 2018, 17:23
Vorname: Steffen
Wohngegend: Harz
Land: Deutschland

Dachsschinken

Beitragvon Jemand » So 7. Jan 2018, 18:27

Beitrag von Jemand »

Den Dachs habe ich mit 40 g NPS trockengepökelt. Dazu Knobi, Pfeffer, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt. Honig oder Zucker nicht vergessen.

Nach dem Abwaschen gut durchbrennen lassen und dann für 5x12 Stunden in den Rauch.

Da mir ein Knochenschinken vom Dachs auch schon mal schimmlig geworden ist, habe ich diesmal alle Knochen ausgelöst. Dazu kommt, dass ich das Fleisch sorgsam von allen Fettanhaftungen befreit habe. Dann erhält man natürlich bei der relativ kleinen Keule von ca. 450 - 500g ein mehr oder weniger zusammenhängendes Wirrwar von verschiedenen Muskelsträngen. Damit dieses Durcheinander einen einigermaßen zusammenhängenden Schinken ergibt, habe ich das Ganze mittels der "Sauenschreck‘schen Röhre" vor dem Trocknen und Räuchern in ein Schinkennetz gepresst. Sah hinterher richtig schick aus! Eine Art Formschinken also!
Gruß aus dem Harz!

Steffen

Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila!
Benutzeravatar
Jemand
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 356
Registriert: So 7. Jan 2018, 20:09
Vorname: Uwe
Wohngegend: Ostalb
Land: Württemberg
Hat den Daumen gehoben: 168 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 111 Mal

Re: Dachsschinken

Beitragvon Jemand » Di 30. Jan 2018, 21:11

Beitrag von Jemand »

Hallo Steffen,
hab deine Dachskeulen 5 Wochen mit zwei verschiedenen Würzmischungen in den Pökelschlaf gelegt,
zwischenzeitlich nach einer Woche Durchbrennzeit 4 Durchgänge a. 8 Std. mit Buchenspanen
nun zum nachreifen in den Dry Ager gehängt
Uwe & Fee
und Ingrid
vom Dorfe am Rande des Himmels
auf der Ostalb

:zr[/b][/size
] :RT22Fr
Benutzeravatar
Jemand
Räucherlehrling
Räucherlehrling
Beiträge: 11
Registriert: So 7. Jan 2018, 17:23
Vorname: Steffen
Wohngegend: Harz
Land: Deutschland

Re: Dachsschinken

Beitragvon Jemand » Mi 31. Jan 2018, 06:51

Beitrag von Jemand »

Fünf Wochen gepökelt? So eine Keule ist doch höchstens 500g schwer.
Da hast du aber gründlich gepökelt! Ich mach die meist schneller.
Kann aber nicht schaden.
Gruß aus dem Harz!

Steffen

Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila!

Zurück zu „Schinkenrezepte u.ä. von Wild, Schaf und Pferd“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jemand und 0 Gäste