Rinderfond selber machen

Was ihr sucht, aber in der entsprechenden Rubrik nicht gefunden habt!
Benutzeravatar
Jemand
Moderator
Beiträge: 818
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 21:25
Vorname: Uwe
Wohngegend: Thüringen
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 189 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 476 Mal

Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » So 12. Mär 2023, 08:08

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Sontag früh um 6.30 Uhr,
habe gerade mein letztes Glas selbstgemachten Rinderfond zu den Beinscheiben in den Do gekippt und es tut also Not neuen zu machen.
Der DO blubbert und da ich ja offen bin für NEUES wollt ich mal Fragen wie sind so Eure Rezepte für Rinderfond ???
Den letzten habe ich aus ein paar Knochen und den Restern vom Ochsenbäckchen Putzen gemacht, aber der ein oder andere hat vielleicht ein Rezept von Oma oder Opa oder was Verrücktes last mal "Hören".
:dhoch :schz :hun
Grüße aus Thüringen
Uwe

...Maler machen Frauen glücklich...
(Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten)
Benutzeravatar
Jemand
Site Admin
Beiträge: 2183
Registriert: Do 2. Mär 2017, 19:45
Vorname: Birgit
Wohngegend: Odenwald
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 185 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 729 Mal

Re: Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » So 12. Mär 2023, 18:18

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Ich nehme eigentlich immer Knochen (gerne die, an denen noch einiges an Fleisch ist und Markknochen),
Gemüse, was da ist (zur Not geht es auch ganz ohne), ein paar Kräuter, Pfefferkörner, Lorbeer, Liebstöckel,
etc. und dann fülle ich alles mit Wasser auf und lasse es stundenlang köcheln. Eigentlich nichts besonderes bei mir....
Liebe Grüße
Birgit

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling."
(Laozi 老子)
Jemand

Re: Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » So 12. Mär 2023, 18:47

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Ich nehme Rindfleischknochen oder auch Beinscheiben und Parüren vom Rind. Mit Wasser aufgefüllt aufkochen lassen, dann schäume ich ab und gebe das Gemüse (hier sammele ich alle Abschnitte im TK zur späteren Verwendung) und Gewürze wie Pimentkörner, Wacholder, Nelke, Pfefferkörner, Petersilienstengel, etwas Rosmarin und Thymian und Salz dazu. Und für die Farbe noch ein paar gebräunte Zwiebelhälften mit Schale. Dann köchelt es lange Zeit nebenher.
Benutzeravatar
Jemand
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 200
Registriert: Do 27. Jul 2017, 19:01
Vorname: Jürgen
Wohngegend: Nähe Tübingen
Land: Deutscheland
Hat den Daumen gehoben: 10 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 83 Mal

Re: Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » Mo 13. Mär 2023, 09:34

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Moin, eigentlich gibt es nicht viel Schnickschnack bei der Brühe. Nur nicht zu viele Markknochen nehmen, sonst wir die Brühe zu fettlastig. Ich
hatte letztens einen Eimer Mark- und einen Eimer Fleischknochen (zus. 7.5 Kg). Das gab dann 8 Liter Brühe und ein Kilo Fett, was ich abgetrennt habe. Das eignet sich sehr gut zum braten. Gibt mal einen anderen Geschmack. Die Brühe schmeckt zwar, ist aber sehr marklastig. Ich würde beim nächsten mal max. 20% Markknochen verwenden. Gewürze kommen nur die Basics (Lorbeer, Piment, Nelke und Pfeffer) rein, andere Gewürze kommen dann bei der Weiterverarbeitung mit rein. Als Gemüse bevorzuge ich Trockengemüse, dass gibt sehr viel Geschmack ab und ist immer vorrätig. Ich scheue mich aber nicht, auch mal Frisches zu verwenden. Dann sind es Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Petersilienwurzel.

edit:// schreibt
Wenn ich keinen Vorrat machen will, nehme ich auch sehr gern Beinscheiben. Gibt ne gute Brühe, viel Fleisch als Einlage und aus dem Mark kann man noch Markklößchen machen. Oder direkt auf frisches Brot mit etwas Salz.
LGJürgen
_____________________
Kill me, fill me, grill me !!!
Benutzeravatar
Jemand
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 831
Registriert: So 30. Jul 2017, 15:33
Vorname: Wolfgang
Wohngegend: Wien
Land: Österreich
Hat den Daumen gehoben: 490 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 729 Mal

Re: Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » Di 14. Mär 2023, 20:06

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Hallo Uwe,
die Basics kennst Du selber und die Vorschreiber haben sie auch nochmal aufgezählt.
Ich habe mal auf Tipp eines Freundes zum Ablöschen der gebratenen Knochen und Gemüse Wermuth genommen, das hat einen anderen (und guten Geschmack) gebracht. Außerdem nehme ich gerne mal ein paar schöne Blätter Weisskohl mit rein, das gibt auch geschmacklichen Pep.
Lieber Gruß aus Wien
Wolfgang
___________________________________
Im Kapitalismus wird der Mensch durch den Menschen ausgebeutet. Im Kommunismus ist es andersrum - Willy Brandt
Benutzeravatar
Jemand
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 286
Registriert: Do 7. Dez 2017, 19:17
Vorname: Tamás
Wohngegend: Dresden
Land: Sachsen
Hat den Daumen gehoben: 112 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 66 Mal

Re: Rinderfond selber machen

Beitragvon Jemand » Mi 15. Mär 2023, 09:10

Beitrag: #Beitrag Jemand »

Also, ich mache es fast genauso, wie es hier beschrieben wurde. Der Unterschied ist: die Knochen röste ich im Backofen bei 200°C eine halbe Stunde, lösche ab und weiter wie oben steht.
Liebe Grüsse aus Dresden
Tamás

Zurück zu „Rezeptsuche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jemand und 0 Gäste