Abwehrkräfte stärken, 11.12.2010

Wissen das heutzutage wieder interessant wird, u.a. auch in Sachen Gesundheit
Antworten
Benutzeravatar
glowi
Meister des Rauches
Meister des Rauches
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 18:08
Vorname: Micha
Wohngegend: Dortmund
Land: Deutschland

Abwehrkräfte stärken, 11.12.2010

Beitragvon glowi » Mo 2. Okt 2017, 16:18

Beitrag: # 920Beitrag glowi »

Das freut die Imker!

Ich meine aber nicht den Honig den ich so gerne beim Schinken statt Zucker verwende, sondern Blütenpollen. Das ist eines mit der begehrtesten Erzeugnisse beim Imker.

2 Wochen vor Beginn der Erkältungs-Jahreszeit, jeden Tag Morgens 1 Teelöffel voll in den Mund schieben und tapfer runterschlucken (Spülmittel erforderlich) oder in den morgendlichen Quark/Joghurt etc. einrühren. Über 6 Wochen genommen ein sehr gutes Mittel um den gesamten Metabolismus zu stärken und auch leichte Erkältungen quasi im Keim zu ersticken.
Einkauf beim nächsten Bauernladen oder dem Imker seiner Wahl ( ich habe bisher für 1 Kg - fast schon Halbjahresbedarf - nie mehr als 12€ bezahlt). Reformhaus geht auch, ist aber zu teuer, ansonsten Internet, ist aber auch eine Frage der vertraulichen Quelle ... !

Warum er wirkt?
Der süßlich schmeckende Pollen ist reich an Eiweiß mit Enzymfunktion sowie 22 Aminosäuren und hat einen hohen Gehalt an Vitamin B, so dass er als Nahrungsergänzung Verwendung findet. Mehr als 100 biologische Aktivstoffe wurden nachgewiesen.

Wenn ich den längere Zeit nicht genommen habe und mich schlapp fühle, ist die Wirkung von einem auf den anderen Tag spürbar, jedenfalls empfinde ich das so. Es geht mir deutlich besser, weniger Müdigkeit, bessere Hirnleistung, positivere Stimmung weil gefühlt Leistungsfähiger.
Liebe Grüße,
der Micha
- dienstältester “Räuchertreffer“ -

(Wer von sich behauptet normal zu sein, kann nicht normal sein!)
Benutzeravatar
glowi
Meister des Rauches
Meister des Rauches
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 18:08
Vorname: Micha
Wohngegend: Dortmund
Land: Deutschland

Re: Abwehrkräfte stärken, 11.12.2010

Beitragvon glowi » Mo 2. Okt 2017, 16:18

Beitrag: # 921Beitrag glowi »

Ich meine ->Blütenpollen<- , die gibt es auch im Reformhaus zu kaufen (meist dort aber zu teuer).

Beschreibung:
Blütenpollen werden von Bienen bei den Blüten als Pollen-Staub gesammelt und durch Verkleben mit Nektar zu festen Kügelchen verklumpt.
Diese Pollenkugeln dienen eigentlich als Nahrung für Ammenbienen, die daraus Gelee Royal herstellen und auch für die Brut der heranwachsenden Arbeiterinnen und Drohnen.
Um den Blüttenpollen zu ernten, montiert der Imker ein Lochgitter am Eingang des Bienenstocks. Die nach Hause zurückkehrenden Bienen streifen den Pollen dann an diesem Gitter ab und werden vom Imker täglich eingesammelt.

Anwendung
Pro Tag nimmt man etwa einen Esslöffel vom Bienenpollen.
Man kann ihn auf unterschiedliche Weise einnehmen:

* Pur, gut eingespeichelt
* Ins Müsli streuen
* In Jogurt rühren

Vitamine: Provitamin A (Beta-Carotin), Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin H (Biotin), Vitamin P, Carotin, Querzetin, Rutin

Mineralstoffe: Chrom, Kalium, Kalzium, Kobalt, Kupfer, Natrium, Magnesium, Mangan, Molybdän, Pb, Phosphor, Zink

Wirkungsweise: Blütenpollen unterstützt den Körper bei der Bewältigung von vielerlei gesundheitlichen Problemen.

Propolis sind keine Blütenpollen sondern [Bienenharz, Bienenkitt) ist eine harzartige Masse, die von Bienen aus dem Exsudat von Knospen und teilweise von Wunden verschiedener Bäume gewonnen wird. Es wird im Bienenstock als Kittmasse u. a. zum Abdichten von Fugen, Spalten und zum Befestigen von Waben oder zur Umhüllung und Konservierung von eingedrungenen oder toten Insekten benutzt. Bei Gelée Royale (Bienenköniginnenfuttersaft) handelt es sich um ein Sekret der Kopfdrüsen der Honigbiene, das der Ernährung der Bienenkönigin und in unterschiedlichem Umfang von Bienenlarven dient.
Liebe Grüße,
der Micha
- dienstältester “Räuchertreffer“ -

(Wer von sich behauptet normal zu sein, kann nicht normal sein!)
Antworten

Zurück zu „Was unsere Großeltern noch wußten ...“