Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Ideen die ihr umgesetzt habt oder was ihr schon mal gesehen habt
Antworten
Benutzeravatar
oern1
Moderator
Beiträge: 453
Registriert: So 30. Jul 2017, 16:02
Vorname: Ernst (Ørn)
Wohngegend: Niederbayern (LA)
Land: Deutschland

Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Beitrag: # 10122Beitrag oern1
Mo 3. Jun 2019, 14:28

Dieses Ketten-Sägeblatt für die Flex nutze ich zum schnellen Ablängen.

Gerade ist mit aufgefallen, dass die Körnung "Räuchermehlgrösse" hat...
Da hier kein Haftöl verwendet wird, sind die Späne gut für Räucherexperimente aus eigenem Obstholz-Spänen, etc.. geeignet... sofern man keine Kreissäge rumstehen hat....
Könnt ich mir zumindest vorstellen... 😉
20190603_141314.jpg
20190603_141329.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Ørn

Benutzeravatar
hamschta
Site Admin
Beiträge: 902
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:01
Vorname: Marko
Wohngegend: Eichsfeld
Land: Deutschland

Re: Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Beitrag: # 10129Beitrag hamschta
Mo 3. Jun 2019, 19:38

Hallo Ernst,

ganz ehrlich - ich bin immer wieder überrascht, was es alles an ungewöhnlichen Werkzeugen so gibt. Wenn du das Foto zum 1. April geschickt hättest wäre meine Vermutung gewesen du hast da was dran gedreht :lol:
Danke für den Tip.

LG
Marko
LG Marko

:rt2020freu

Des Schweines Ende ist der Wurst Anfang - Wilhelm Busch

Ein altes Sprichwort besagt: Die Gedanken einer Frau, der Magen einer Sau und der Inhalt einer Weckewurst, bleiben ewig unerforscht.

Benutzeravatar
Teddybrain
Räucherlehrling
Räucherlehrling
Beiträge: 50
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 10:37
Vorname: Marc
Wohngegend: Braunlage
Land: Deutschland

Re: Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Beitrag: # 10130Beitrag Teddybrain
Mo 3. Jun 2019, 19:49

Hey Marko,
Diese Scheiben werden auch in der Holzschnitzerei verwendet für Konturen etc.

Hey Ernst, die Idee ist nicht schlecht, aber sehr aufwendig. Für den Sparbrand ist die Späne sicherlich zu grob, aber probieren. Drücke dir die Daumen. lass mal was von hören.
Beste Grüße
Marc
:rt2020freu
Der Mensch ist, was er isst – Ludwig Feuerbach

Benutzeravatar
oern1
Moderator
Beiträge: 453
Registriert: So 30. Jul 2017, 16:02
Vorname: Ernst (Ørn)
Wohngegend: Niederbayern (LA)
Land: Deutschland

Re: Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Beitrag: # 10132Beitrag oern1
Mo 3. Jun 2019, 20:32

nö danke, mir fehlt da das Holz und ich bin mit Räuchergold erstmal zufrieden... aber viel grober wie dieses sind die Späne nicht... ich würde vermuten, dass der Sparbrand schon funktioniert.
Wenn man einen größeren Stamm hat, dürfte die Herstellung auch nicht zu aufwendig sein.. einfach von oben nach unten fräsen, da geht was... dann zusammenkehren..
Gruß Ørn

Benutzeravatar
glowi
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 655
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 18:08
Vorname: Micha
Wohngegend: Dortmund
Land: Deutschland

Re: Kleinmengen Räuchermehl aus eigenem Holz

Beitrag: # 10136Beitrag glowi
Di 4. Jun 2019, 08:51

Moin Ørn, Marko und Marc.
Ich benutze zwar nicht so ein Teil, aber ich säge mein Holz normalerweise selber klein.
Ich sammel immer größere Mengen Holz, die dann an einem Nachmittag in handliche Ofenstücke "umgestaltet" werden!
Am liebsten auf meiner großen Tischkreissäge (da auch kleinere Baumstämme), aber ich nutze auch meine Kettensäge. Damit die Späne der Kettensäge verwendbar sind, nehm ich z. B. Sonnenblumenöl zur Kettenschmierung. Ich lege mittlerweile eine große Kunststoffplane am "Holzplatz" unter und es kann losgehen. Ich habe hier Säcke (ehem. Räuchergold) und Pappkartons voll mit selbst ersägten Mischholz-Spänen vor allem von der Tischkreissäge. Der Unterschied zu reinen Buchenholzspänen von Herstellern ist gering und auch der Rauch gut nutzbar. Lediglich die Spangröße ist feiner (Tischkreissäge), was ja nicht unbedingt als Nachteil zu sehen ist und wenn man die gröberen Späne des Kettensägenformats den feineren (auch kommerziellen) untermischt, steht der Verwendung nichts im Wege. Wenn man mit der Kettensäge regelrecht Holzwolle ersägt (mit der Faser beim Trennen großer Stammscheiben), kann man die gut zum Anzünden des Sparbrandes nutzen.

Jüngst sind Kastanie und Birke zu meinem Vorrat "gestoßen".
Liebe Grüße,
der Micha
- dienstältester “Räuchertreffer“ -

(Wer von sich behauptet normal zu sein, kann nicht normal sein!)

Antworten

Zurück zu „Tipps und Tricks“